museum-digitalrheinland

Close

Search museums

Close

Search collections

Glasmuseum Hentrich, Museum Kunstpalast Brandenburg [LP 2017-25]

Pokal mit Wappen des Königs von England und Hannover

Pokal mit Wappen des Königs von England und Hannover (Museum Kunstpalast, Düsseldorf, Glasmuseum Hentrich CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum Kunstpalast, Düsseldorf, Glasmuseum Hentrich / Museum Kunstpalast (CC BY-NC-SA)

Description

Pokal aus farblosem Glas, leicht konischer Fuß, pseudofacettierter Doppelbalusterschaft, leicht konische Kuppa. Auf der Kuppa das Wappen der Personalunion zwischen Großbritannien und Hannover in der seit 1714 gültigen Form und mit dem Hosenbandorden, dessen Band von einem Einhorn und einem bekrönten Löwen gehalten wird. Unterhalb des Wappens die Devise der englischen Könige, "Dieu et mon droit".
Zur Wappendarstellung vgl. einen Holzschnitt des Wappens zum Regierungsantritt von Georg II. (mit kleinen Unterschieden zum vorliegenden Wappen; Rohr, Lauensteiner Glas, 1991, S. 55). Vgl. einen Pokal von 1716 mit geschliffenem Schaft (Schmidt, Das Glas, 1922, Abb. 188) und ein Glas im Glasmuseum Hentrich (Inv. Nr. P 1940-131; Jantzen, Deutsches Glas, 1960, S. 36, Nr. 102, Taf. 47). Schäfte mit gegeneinander gestellten Balustern waren in Potsdam über einen längeren Zeitraum beliebt. [Wolf-Horst Röhl]

Material / Technique

Glas / in Hilfsmodel geblasen, geformt, geschliffen, geschnitten, diamantgerissen

Measurements ...

H. 21,2 cm; Dm. 10,3 cm

Created ...
... who:
... when
... where

Part of ...

Tags

 /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href=

[Last update: 2018/06/21]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.