museum-digitalrheinland

Close

Search museums

Close

Search collections

KreisMuseum Zons Fliesen des Jugendstils [F 37]

Abstrakte geometrische Form aus Bändern und Dreiecken

Abstrakte geometrische Form aus Bändern und Dreiecken (KreisMuseum Zons CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: KreisMuseum Zons (CC BY-NC-SA)

Description

Ein gleichschenkliges Dreieck in der Mitte des Entwurfs weist mit der Spitze nach unten. Es ist in kleinere Dreiecke gleichmäßig unterteilt; diese weisen im Wechsel nach oben und unten (auch wechselt hier die Farbfassung). Das Dreieck scheint von einer Linienformation nach unten gestützt zu werden; zum unteren Rand des Formats teilt sich diese Formation zu den Seiten hin auf bis in die Winkel der Platte und führt von dort wieder einwärts. Desweiteren wird das Dreieck von Streifen umfangen, die im oberen Teil eine Kreisform haben und sich nach unten zu einer Omega-Form auffächern.

Similar objects

Farbvarianten diese Dekors in: Weisser, Michael: Wessel´s Wandplattenfabrik, Bonn; Katalog 1 zur Ausstellung „Volkskunst im Wandel“ (= Führer und Schriften des Rheinischen Freilichtmuseums und Landesmuseums für Volkskunde in Kommern, 11); herausgegeben im Auftrag des Landschaftsverbandes Rheinland; Köln 1978, S. 96.

Material/Technique

Keramik / Fadenrelief; Farben: Blautöne, helles Türkisgrün, Weiß

Measurements

145 x 145 x 9 mm

Created ...
... Who:
... When [About]
... Where

Keywords

Object from: KreisMuseum Zons

Zons gilt heute als besterhaltene spätmittelalterliche Befestigung am Niederrhein. Inmitten des historischen Juwels befindet sich eine ehemalige ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.