museum-digitalrheinland

Close

Search museums

Close

Search collections

Deutsches Sport & Olympia Museum Spiele der XXX. Olympiade - 2012, London [12/40-2]

Olympische Fackel | Spiele der XXX. Olympiade - 2012, London

Olympische Fackel | Spiele der XXX. Olympiade - 2012, London (Deutsches Sport & Olympia Museum CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Deutsches Sport & Olympia Museum (CC BY-NC-SA)

Description

Fackel von den Olympischen Spielen 2012 in London. Die 80 cm lange und 800 g schwere Fackel besteht aus einer vergoldeten Aluminiumlegierung. Sie ist mit 8000 Perforationen (Löchern) versehen, jede Perforation steht für einen Fackelläufer des Fackelstaffellaufes. Entworfen haben die Fackel Edward Barber und Jay Osgerby.
Die olympische Flamme wurde am 10. Mai 2012 in Olympia entzündet, erster Fackelläufer war der griechische Schwimmweltmeister Spyros Gianniotis, er übergab die Flamme an den britischen Boxer Alex Loukos. Nach sieben Tagen und etwa 3000 km erreichte das olympische Feuer das alte Olympiastadion in Athen.
Am 19. Mai 2012 startete der Fackelstaffellauf auf dem englischen Festland. Nach 70 Tagen und einer Strecke von über 12.000 km erreichte das olympische Feuer am 27. Juli 2012 das Olympiastadion in London.
Betrieben wurde die Fackel mit einem Propan-Butan Gasgemisch.

Material / Technique

Aluminium

Measurements ...

Länge: 80 cm, Gewicht: 800 g

Created ...
... who:
... when
... where
Creation of reference ...
... who:

Relation to places ...

Links / Documents ...

Tags

Created
Coventry
-1.47418498992952.466181088573db_images_gestaltung/generalsvg/Event-1.svg0.061
[Relationship to location]
London
-0.083351.5000db_images_gestaltung/generalsvg/Event-22.svg0.0622
Map

[Last update: 2016/12/03]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.