museum-digitalrheinland

Close

Search museums

Close

Search collections

Bergischer Geschichtsverein e.V. Hausrat [BGV.02.H.0004]

Wöchnerinnen-Schüssel

Wöchnerinnen-Schüssel ((C) Sammlung Bergischer Geschichtsverein e.V. CC BY-NC)
Provenance/Rights: (C) Sammlung Bergischer Geschichtsverein e.V. (CC BY-NC)

Description

Wöchnerinnen-Schüssel in gedrückt bauchiger Form. Die beiden seitlichen Griffe sowie die Spitzen des Deckels, die beim Umlegen als Füße dienen, sind rocailleartig ausgebildet. Der eingepasste Deckel flach gewölbt.
Am Boden runde Engelsmarke mit Inschrift „FIN BLOK TIN“ und Namen J.A.Lucas.

Marken an Gefäßboden und im Deckel.

Wöchnerinnenschüssel , Wochenschüssel, Godenschüssel, Bezeichnung für eine Schüssel aus Zinn, * Fayence oder Silber mit zwei Henkeln und einem Deckel, als Geschenk für Frauen im Kindbett.

Zitat aus BeyArs (Online-Kunstlexikon): Der Deckel der besonders im späten 17. und 18. Jahrhundert beliebten Wöchnerinnenschüssel ist so geformt, dass er auch als Teller verwendet werden kann. Der Schüsseltyp diente dazu, der Frau nahrhafte Speisen zur Stärkung zu bringen. Die Bezeichnung Godenschüssel nimmt darauf Bezug, dass die Wöchnerinnenschüssel meist vom "Göd" oder der "Godl" als den zukünftigen Taufpaten geschenkt wurden.

Material/Technique

Zinn

Measurements

Höhe: 11 cm

Created ...
... Who:
... When
... Where

Literature

Object from: Bergischer Geschichtsverein e.V.

In einer Zeit wachsenden Geschichtsbewusstseins in Deutschland gründeten „Bildungsbürger“ und Wissenschaftler am 13. Juni 1863 in ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page