museum-digitalrheinland

Close

Search museums

Close

Search collections

Bürgermeister-Stroof-Haus Kleingegenstände (aus der Zeit von L. Stroof und älter) [50]

Totenzettel Leonhard Stroof

Totenzettel Leonhard Stroof (Bürgermeister-Stroof-Haus CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Bürgermeister-Stroof-Haus / KE (CC BY-NC-SA)

Description

Dieser Totenzettel von Leonhard Stroof aus dem Jahr 1825 ist zweiseitig beschrieben und nicht gefaltet.

Inscription

Text:

Jesus, Maria, Joseph:

Im Jahr 1825 den 19. Juni Morgens zwischen zehn und eilf Uhr starb an einer mit der größten Geduld ausgestandenen Lungen-Entzündung mit den h. Sakramenten der christkatholischen Kirche zeitig versehen,
der Wohlgeborne Herr
Carl Leonhard Stroof,
zeitlicher Bürgermeister zu Vilich,
im 69. Jahr seines Alters, wovon er 45 Jahr in drei glücklichen Ehen verlebte und stand der Gemeinde in’s 50. Jahr als Beamter vor.
An seinem Sarge weint die hart geprüfte Wittwe mit sechs Kindern und vielen Anverwandten; die abgeschiedene Seele wird dem h. Meßopfer der frommen Priesterschaft und dem Gebete der Christgläubigen empfohlen, damit sie
ruhe in Frieden.
__________________

Die Exequien werden Mittwoch den 23. und 24. Morgens 10 Uhr, in der Pfarrkirche zu Vilich, und Montag, den 27. in der Pfarrkirche zu Küdekoven und Dienstag um dieselbe Zeit zu Pützchen gehalten, wozu Verwandte, Freunde und Nachbarn eingeladen sind.
______________________

Gedruckt bei P. Reusser.

Material / Technique

Papier

Measurements ...

ca. 10 cm x 6,5 cm

Created ...
... when

Tags

[Last update: 2018/06/12]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.