museum-digitalrheinland

Schließen

Museen suchen

Schließen

Sammlungen suchen

Bürgermeister-Stroof-Haus Kleingegenstände (aus der Zeit von L. Stroof und älter) [50]

Totenzettel Leonhard Stroof

Totenzettel Leonhard Stroof (Bürgermeister-Stroof-Haus CC BY-NC-SA)
Herkunft/Rechte: Bürgermeister-Stroof-Haus / KE (CC BY-NC-SA)

Beschreibung

Dieser Totenzettel von Leonhard Stroof aus dem Jahr 1825 ist zweiseitig beschrieben und nicht gefaltet.

Beschriftung/Aufschrift

Text:

Jesus, Maria, Joseph:

Im Jahr 1825 den 19. Juni Morgens zwischen zehn und eilf Uhr starb an einer mit der größten Geduld ausgestandenen Lungen-Entzündung mit den h. Sakramenten der christkatholischen Kirche zeitig versehen,
der Wohlgeborne Herr
Carl Leonhard Stroof,
zeitlicher Bürgermeister zu Vilich,
im 69. Jahr seines Alters, wovon er 45 Jahr in drei glücklichen Ehen verlebte und stand der Gemeinde in’s 50. Jahr als Beamter vor.
An seinem Sarge weint die hart geprüfte Wittwe mit sechs Kindern und vielen Anverwandten; die abgeschiedene Seele wird dem h. Meßopfer der frommen Priesterschaft und dem Gebete der Christgläubigen empfohlen, damit sie
ruhe in Frieden.
__________________

Die Exequien werden Mittwoch den 23. und 24. Morgens 10 Uhr, in der Pfarrkirche zu Vilich, und Montag, den 27. in der Pfarrkirche zu Küdekoven und Dienstag um dieselbe Zeit zu Pützchen gehalten, wozu Verwandte, Freunde und Nachbarn eingeladen sind.
______________________

Gedruckt bei P. Reusser.

Material/Technik

Papier

Maße

ca. 10 cm x 6,5 cm

Hergestellt ...
... wann

Schlagworte

Objekt aus: Bürgermeister-Stroof-Haus

Leonhard Stroof (1757-1825) war zu Beginn des 19. Jahrhunderts, als das Rheinland unter französischer Herrschaft stand, der (erste) Bürgermeister ...

[Stand der Information: ]

Hinweise zur Nutzung und zum Zitieren

Zitieren
Die Text-Informationen dieser Seite sind für die nicht-kommerzielle Nutzung bei Angabe der Quelle frei verfügbar (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Als Quellenangabe nennen Sie bitte neben der Internet-Adresse unbedingt auch den Namen des Museums und den Namen der Textautorin bzw. des Textautors, soweit diese ausdrücklich angegeben sind. Die Rechte für die Abbildungen des Objektes werden unterhalb der großen Ansichten (die über ein Anklicken der kleineren Ansichten erreichbar werden) angezeigt. Sofern dort nichts anderes angegeben ist, gilt für die Nutzung das gerade Gesagte. Auch bei der Verwendung der Bild-Informationen sind unbedingt der Name des Museums und der Name des Fotografen bzw. der Fotografin zu nennen.
Jede Form der kommerziellen Nutzung von Text- oder Bildinformationen bedarf der Rücksprache mit dem Museum.