museum-digitalrheinland

Close
Close
Städtisches Museum Schloss Rheydt Wunderkammer [Me 5]

Ananaspokal, Mitte 17. Jahrhundert

Ananaspokal, Mitte 17. Jahrhundert (Städtisches Museum Schloss Rheydt CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Städtisches Museum Schloss Rheydt / Achim Kukulies (CC BY-NC-SA)

Description

Die Ananas war lange Zeit eine äußerst exotische Frucht, die erst ab dem 18. Jahrhundert in Deutschland gezüchtet werden konnte. Auch in diesem Stück finden sich daher die für Kunst- und Wunderkammern so typischen Anklänge der fremden, neu entdeckten Welten wieder.

Pflanzen und Tierformen wie Ananas, Akelei oder auch Äpfel und Birnen regten die Goldschmiede an. SO genannte Ananaspokalte sind daher relativ häufige Arbeiten im 16. und 17. Jahrhundert.

Bei diesem Poka handelt es sich, wie bei den Buckepokalen, um eine Treibarbeit, die in ihrer Form an die Frucht einer Ananas oder an einen Pinien- oder Kiefernzapfen erinnert. Der Pokal wird von einer Blüte bekrönt. Der Griff wurde durch spätere Veränderungen überlängt. Die Arbeit besitzt keine Marken. Der Pokal stammt wahrscheinlich aus Nürnberg.

Material/Technique

Silber gegossen, getrieben, vergoldet

Measurements

H: 33,0 cm D: 10,2 cm

Created ...
... When
... Where More about the place

Literature

Keywords

Zeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

Städtisches Museum Schloss Rheydt

Object from: Städtisches Museum Schloss Rheydt

Das Städtische Museum Schloss Rheydt ist angesiedelt im Gebäudekomplex der einzigen heute vollständig erhaltenen Renaissance-Schlossanlage am...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.