museum-digitalrheinland

Close
Close
Städtisches Museum Schloss Rheydt Die Ahnengalerie der Familie Bylandt-Schwarzenberg [M 20]

Anna Maria Theresia, geborene Freiin von Ingelheim, 1686-1760

Anna Maria Theresia, geborene Freiin von Ingelheim, 1686-1760 (Städtisches Museum Schloss Rheydt CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Städtisches Museum Schloss Rheydt / Achim Kukulies (CC BY-NC-SA)

Description

Das Brustbild zeigt Anna Maria Theresia von Bylandt, geborene Freiin von Ingelheim. Sie hatte 1703 Arnold Christoph von Bylandt geheiratet und kam nach Rheydt. Zwei Jahre zuvor war dieser mit Rheydt belehnt worden. Anna Maria Theresia stammte selbst aus einem angesehenen Adelsgeschlecht, der Familie von Ingelheim. Sie wurde 1686 im Rheingau geboren und schloss mit 17 Jahren die Ehe, die man, wie für die Zeit üblich arrangiert hatte. Zusammen mit ihrem Mann Arnold Christoph von Bylandt hatte sie neun Kinder. Ihr Sohn Carl Caspar sollte der letzte Herr von Rheydt aus dem Geschlecht der Familie Bylandt werden.

Material/Technique

Öl auf Leinwand

Measurements

76 x 61,6 cm

Painted ...
... When [About]
Was depicted (Actor) ...
... Who: Zur Personenseite: Anna-Maria Theresia von Bylandt (1686-1760)

Literature

Keywords

Zeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

Städtisches Museum Schloss Rheydt

Object from: Städtisches Museum Schloss Rheydt

Das Städtische Museum Schloss Rheydt ist angesiedelt im Gebäudekomplex der einzigen heute vollständig erhaltenen Renaissance-Schlossanlage am...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.