museum-digitalrheinland

Close

Search museums

Close

Search collections

Annegret Richter (1950-)

Unter ihrem Geburtsnamen Irrgang wurde sie bei den Leichtathletik-Halleneuropameisterschaften 1970 in Wien Sechste über 60 Meter. 1971 gewann sie Bronze bei den Halleneuropameisterschaften in Sofia über 60 Meter und Gold bei den Leichtathletik-Europameisterschaften 1971 in Helsinki in der 4-mal-100-Meter-Staffel. 1972 holte sie bei den Halleneuropameisterschaften in Grenoble Silber über 50 Meter. Bei den Olympischen Spielen in München wurde sie Fünfte über 100 Meter und siegte in der 4-mal-100-Meter-Staffel. Bei den Halleneuropameisterschaften 1973 in Rotterdam folgte Doppelgold über 60 Meter und in der 4-mal-180-Meter-Staffel. 1974 wurde sie bei den Halleneuropameisterschaften in Göteborg Siebte über 60 Meter. Bei den Europameisterschaften in Rom wurde sie Fünfte über 100 Meter und gewann Silber in der 4-mal-100-Meter-Staffel. Ihre größten Erfolge hatte sie bei den Olympischen Spielen 1976 in Montreal. Dort gewann sie Gold über 100 Meter, wobei sie ihre große Rivalin Renate Stecher bezwang, und zweimal Silber (im 200-Meter-Lauf, knapp hinter Bärbel Wöckel aus der DDR, und in der 4-mal-100-Meter-Staffel). Wenige Wochen vor Olympia hatte ihre Staffelkollegin Inge Helten mit 11,04 s einen Weltrekord über 100 Meter aufgestellt, den Richter im olympischen Halbfinale auf 11,01 s verbesserte. Nachdem Marlies Göhr aus der DDR 1977 mit 10,88 s Weltrekord gelaufen war, beendete Richter zunächst ihre Karriere. Das Ziel, als erste Frau unter 11 Sekunden zu laufen, war nicht mehr erreichbar. 1979 startete sie ein Comeback, wobei sie mit 11,01 s ihre alte Bestzeit einstellte. Bei den Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften 1979 (sie besiegte sowohl über 100 als über 200 Meter die jeweils Zweitplatzierte Cornelia Schniggendiller) und 1980 (sie bezwang in dramatischen Einläufen hauchdünn die jeweils Zweitplatzierte Christina Sussiek) errang sie erneut die Titel über 100 und 200 Meter. Bei den Olympischen Spielen 1980 in Moskau konnte sie aufgrund der Beteiligung der Bundesrepublik Deutschland am Boykott der Spiele nicht starten. Sie zog sich am Ende der Saison 1980 endgültig vom aktiven Wettkampfsport zurück. Annegret Richter ist 1,67 m groß und wog in ihrer aktiven Zeit 52 kg. Sie startete für den OSC Dortmund.

Relations to objects

Show objects

Relations to actor

This actor is related (left) to objects with which other actors are related (right), too.

Was used Annegret Richter (1950-)
Created Adidas AG

Show relations to actors
Relations to places

Relations to time periods

1975 1977
Show relations to time periods