museum-digitalrheinland

Close

Search museums

Close

Search collections

Heinrich Ehmsen (1886-1964)

deutscher Maler und Grafiker. 1886 geboren am 9. August in Kiel. 1906-1909 Studium an der Kunstgewerbeschule in Düsseldorf (bei P. Behrnes, F. H. Ehmcke und J. Thorn-Prikker), dann bis 1911 Aufenthalt in Paris. Ab 1912 in München mit Kontakten zu Künstlern des Blauen Reiters´und des Berliner Sturm-Kreises. 1914-1918 Soldat. 1918-1919 nachhaltige Wirkung der Revolution auf sein Werk und Kontakte zur Novembergruppe. Ab 1929 in Berlin; 1932/33 einige Zeit in Moskau. 1933 am 18 Oktober Verhaftung durch die Gestapo, dreimonatige Inhaftierung. In der Folge werden 112 Arbeiten aus 15 Museen als "entartete" beschlagnahmt; dennoch 1939 Aufnahme in die Reichskulturkammer. 1940-44 Einberufung zur Wehrmacht; als "unzuverlässig" beurteilt. Nach 1945 mit C. Hofer Aufbau der Hochschule für Bildende Künste in Berlin-Charlottenburg; bis 1949 deren stellvertretender Direktor. 1040 Entlassung aus der Akademie aufgrund seiner Unterzeichnung des Pariser Friedensmanifestes. 1950 Mitglied der Deutschen Akademie der Künste, Berlin/Ost. 1964 gestorben am 6. Mai in Ost-Berlin.

Relations to objects

Show objects

Relations to actor

This actor is related (left) to objects with which other actors are related (right), too.

Printing plate produced Heinrich Ehmsen (1886-1964)
[Relation to person or institution] Hochschule für Bildende Künste Berlin

Show relations to actors
Relations to places

Relations to time periods

Show relations to time periods